Da ich die Puppentheaterkurse eigenständig entwickelt habe, und sie in ihrer Ausführung einmalig sind möchte ich Ihnen nachfolgend den Verlauf eines meiner Kurse vorstellen.


Phase 1
Die Kinder suchen sich eine Figur aus, die sie spielen wollen. Sie sind vollkommen frei in ihrer Wahl. Sie fertigen eine Skizze an. Es entstehen Prinzessinnen, Tiere, Roboter, Gespenster, Hexen, Rapper um nur einige zu nennen.

Dann übertragen sie die Skizzen auf große Pappen, malen sie mit Acrylfarben an, schneiden sie aus. Jetzt noch ein Stab und die Figur ist fertig.
Während wir mit den Figuren beschäftigt sind, überlegen wir uns schon wie unsere Figur heißen könnte, was sie gut kann, welche Vorlieben sie hat, welche Lieblingslieder und Hobbys.
Die Kinder beginnen sich mit ihren Figuren zu identifizieren und lernen es zu charakterisieren.


Bau Figuren
Phase 2
Wenn die Figuren fertig sind beginnt die Arbeit an der Spielleiste. Die Spielleiste hinter der die Kinder nicht zu sehen sind, gibt ihnen die Möglichkeit sich über die Puppe auszudrücken, ihre eigene Schüchternheit zu überwinden und den Spaß am Spiel zu entdecken. Wir entdecken wer unsere Figuren sind, was sie können, und natürlich auch - wie sie sprechen.
Jedes Kind will verstanden werden von den Zuschauer und ist hochmotiviert eine klare und deutliche Aussprache zu erlernen.

Vor der Aufführung

Phase 3
Wir machen viele spannende Spiele aus dem Bereich des Impro-Theaters und dem Theatersport um uns frei zu spielen, uns trauen aus uns herauszukommen und eine gute Atmosphäre in unserer Gruppe zu kreieren. Wir lernen es zu improvisieren, entdecken das wir Fehler machen dürfen, das wir über unsere Fehler lachen können.

Improspiele

Phase 4
Nachdem wir fit geworden sind im Improvisieren, improvisieren wir kleine Szenen mit den Puppen, wir lassen eine Zauberin zaubern, Prinzessinnen eine Girlband gründen, Meerjungfrauen ein Duett singen, wir rappen, beatboxen, erzählen Witze oder kleine Geschichten, lassen Gespenster herumgeistern, usw. Jede Figur studiert seinen Beitrag für die große Abschluss-Show.
Unser Scriptgirl hält den Szenenablauf fest und spätestens jetzt sind die Kinder Feuer und Flamme und wollen was richtig Tolles auf die Bühne bringen.

Gruppe von sonne angestrahlt

Phase 5
Die Kinder lernen es, ihre Show auch vor der Bühne als Schauspieler zu moderieren. Sie lernen es richtig zu stehen, Kopf hoch, Brust raus, ruhig zu werden, das Publikum anzuschauen und sich zu präsentieren. Außerdem beginnen wir damit die Szenen, die wir festgelegt haben zu säubern und zu verbessern. Wir studieren die Lieder ein, üben die kleinen Dialoge, und prägen uns den Ablauf der Show ein.

vlcsnap 2016 08 25 11h52m53s22

Phase 6
Wir bauen alle noch benötigten Requisiten und gestalten Einladungskarten für die Eltern. Wir studieren den logistischen Ablauf der Vorstellung ein. Bei 12 Kindern hinter der Spielleiste, die teilweise mehr als eine Figur spielen und mit mehreren Requisiten zu hantieren haben, ist dies eine logistische Herrausforderung und erfordet große Konzentration und Disziplin.
Wenn der ganze Ablauf steht kommt die Generalprobe. Danach besprechen wir gemeinsam wie es gelaufen ist und was noch verbessert werden muss.

Phase 7
Es ist soweit. Der große Tag ist da. Die Kinder sind aufgeregt und haben Lampenfieber. Wir machen Impro-Spiele um uns frei zu spielen, gemeinsam zu lachen und unsere Stimme vorzubereiten. Wir bereiten gemeinsam den Saal für die Eltern vor. Manchmal gibt es auch Kaffee und Kuchen, manchmal ist die Presse eingeladen. Vor der Aufführung gehen wir noch mal in die Stille, atmen gemeinsam und machen uns als Gruppe stark.
Und dann geht es plötzlich los. Vorhang auf, die Show beginnt.

Herr Wortschatz und Frau Stimmwunder
In diesem Projekt untersuchen wir wie wichtig die Sprache in unserem Leben ist.
Wir erforschen was Sprache bewirkt, wie sie am besten eingesetzt wird, welche Vorteile sie bringt. Was ist ein Wortschatz, und wie setzt man ihn am besten ein? Reicht es die Wörter zu kennen, oder ist es auch wichtig sie deutlich und verständlich aussprechen zu können?
Wir entdecken, wie wichtig es uns ist verstanden zu werden. Wir machen viele Stimm- und Gesangsübungen aus dem Theaterbereich.
Wir lassen uns die Worte auf der Zunge zergehen. Wir lernen unsere Stimmen einzusetzen. Wir entdecken in Chorarbeiten, wie Stimmen zusammen klingen.
Wir erforschen was stimmig ist. Wir entdecken, dass jedes Wort aus vielen Buchstaben besteht, und dass jeder Buchstabe gleich wichtig ist.
Wir untersuchen was ein Zuhörer ist, und wann ein Zuhörer gerne zuhört.
Wir lernen Nuschler kennen und finden heraus wie wir auf sie reagieren.
Wir beginnen mit Improvisationen in Fantasiesprache. Wir einigen uns auf eine allgemein verständliche Sprache. Wir fangen ganz einfach an. Ein Wort, ein Satz, der aus Subjekt, Prädikat und Objekt besteht. Ein Satz, der mit Adjektiven verziert wird.
Wir bergen das Gold und entdecken den großen Schatz, der in der Sprache verborgen liegt.

All dies bewerkstelligen wir mit Hilfe von Stabfiguren. Die Puppen fungieren als Stellvertreter. Die Kinder genießen die Anonymität hinter der Spielleiste. Sie sind selbst hinter schwarzem Stoff verborgen – und drücken sich über die Puppen aus. Die Puppen nehmen den Kindern die Befangenheit. Sie ermöglichen auch schüchternen Kindern aus sich heraus zu gehen. Bei der Abschlussvorstellung möchte jedes Kind gehört und verstanden werden, und somit lernen sie auf spielerische Weise sich gut auszudrücken und ihre Stimme zu gebrauchen.